Ayn Odin im Test: Ein Nintendo Switch mit Android

Es gab mehrere Versuche, Android-basierte Spielkonsolen zu entwickeln, aber keiner verlief wirklich nach Plan. Das Ouyazum Beispiel, war ein hochkarätiger Kickstarter-Erfolg und ein katastrophaler Werbespot floppen. Nvidias Streaming-fokussiert Schild, hat sich inzwischen zu einer großartigen Streaming-Box entwickelt, aber nicht viel dazu beigetragen, Android zu einer besseren Spieleplattform zu machen. Es stellt sich heraus, dass das Betriebssystem von Google kein Allheilmittel für den Aufbau eines eigenen Ökosystems ist.

In letzter Zeit haben jedoch die Offenheit von Android und die Zugänglichkeit der Fertigung dazu geführt, dass unzählige kleinere chinesische Unternehmen ihre eigene Idee entwickelt haben. Sie müssen keine weitreichenden Ambitionen haben, um ein Plattform-Ökosystem aufzubauen, wenn Sie nur an eine kleine Gruppe von Retro-Spiel-Enthusiasten verkaufen möchten. Unternehmen wie Retroid und Anbernic produzieren billige, stromsparende Android-Handhelds in einer Vielzahl von Formen und Größen, normalerweise mit Blick auf die Emulation.

Die 200 bis 300 US-Dollar (je nach Konfiguration) Ayn Odin ist ein neuer Android-Handheld, der auf diesem Ansatz aufbaut. Es wird von einer kleinen Firma in Shenzhen hergestellt, die keine Ambitionen hat, eine brandneue Gaming-Plattform zu schaffen, sondern Sie anvertraut, von Anfang an jedes gewünschte Spiel auf dem Gerät auszuführen. Aber es ist leistungsfähig genug, um mehr Arten von Spielen zu spielen als jeder seiner Android-Konkurrenten, während sein Design und sein Steuerungslayout ihm viel mehr Flexibilität verleihen.

Die Designinspiration des Odin ist ziemlich offensichtlich: Es ist im Grunde ein Nintendo Switch Lite läuft Android. Als jemand, der ein paar Jahre lang einen Switch Lite verwendet hat, denke ich jedoch, dass Ayns Hardware besser ist. Das 5,98-Zoll-1080p-LCD ist größer und schärfer. Die Griffe sind bequemer und beherbergen nützliche anpassbare hintere Tasten. Das D-Pad scheint identisch mit dem der PlayStation Vita zu sein, was eine sehr gute Sache ist. Die Sticks sind etwas flacher als die der Switch, aber bequem und einfach zu bedienen.

Insgesamt ist die Verarbeitungsqualität für diese Art von Gerät beeindruckend. Das Gerät, das ich getestet habe, kommt in einer grauen und violetten Farbgebung im Super Nintendo-Stil, was ein toller Look ist. An den Seiten des Geräts und unter den Analogsticks befindet sich eine blaue LED-Beleuchtung, die mich nicht stört, aber ich bin froh, dass sie ausgeschaltet werden kann. Oben befindet sich eine Klappe ähnlich der, die Switch-Spielkarten verbirgt, außer dass sie hier einen microSD-Kartensteckplatz und einen Micro-HDMI-Anschluss abdeckt. Die einzige wirkliche Beschwerde, die ich über diese Hardware habe, ist das alberne Odin-Logo unter dem D-Pad.

Es gibt ein paar verschiedene Versionen des Odin. Ich habe das Odin Pro für 287 US-Dollar getestet, das über einen Qualcomm Snapdragon 845-Prozessor, 8 GB RAM und 128 GB Speicher verfügt. Der 239-Dollar-Non-Pro-Odin hat den gleichen Snapdragon 845, aber nur halb so viel RAM und Speicher. Der $198 Odin Lite hat auch 64 GB Speicher und 4 GB RAM, tauscht aber den Snapdragon gegen einen neueren MediaTek Dimensity D900 aus. Alle Modelle können über Indiegogo bestellt werden, obwohl der Lite gerade erst mit dem Versand an Unterstützer begonnen hat.

blank

Der Odin hat eine blaue LED-Beleuchtung unter den Stöcken und an den Seiten.

Der Snapdragon 845 ist das Flaggschiff der Android-Telefone, die 2018 verwendet wurden, sodass Sie die rohe Leistung eines Samsung Galaxy Note 9 oder eines Google Pixel 3 erhalten. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass das Odin über eine aktive Kühlung verfügt, sodass es ausgeführt werden kann der Prozessor für längere Zeit auf Höchstgeschwindigkeit, im Gegensatz zu dünnen Smartphones, die keine Lüfter haben und ihre Leistung drosseln müssen, um kühl zu bleiben. Der Lüfter des Odin ist in seiner normalen Einstellung fast unhörbar, im Leistungsmodus sehr leise und im Hochleistungsmodus in etwa so laut wie ein Nintendo Switch. Es ist viel weniger auffällig als Handheld-PCs wie der Dampfdeck und der Aya Neo als nächstes.

Ein Chip, der vor drei oder vier Jahren in Android-Telefonen zu finden war, mag nicht beeindruckend klingen, aber er ist weitaus leistungsfähiger als das, was Sie mit den meisten anderen Android-Handhelds bekommen würden, die oft stromsparende MediaTek- oder Rockchip-SoCs verwenden. Diese Geräte sollen Spiele von 2D-Konsolen oder auf einmal von frühen 3D-Systemen wie der ursprünglichen PlayStation und Nintendo 64 spielen. Der Odin ist jedoch in der Lage, fortschrittlichere Konsolen wie Dreamcast, PSP und GameCube zu emulieren. Mit seinem größeren 16:9-Bildschirm und den integrierten Bedienelementen ist es ein bequemeres und konsolenähnlicheres Erlebnis als die Verwendung eines neueren Android-Telefons mit einem externen Controller, selbst wenn Sie ein wenig Leistung opfern.

Die Emulation ist von Natur aus ein Zufallstreffer, und Ihre Ergebnisse variieren je nachdem, wie Sie die Einstellungen optimieren und welche Emulatoren Sie wählen. Insgesamt fand ich jedoch, dass der Odin mit den drei oben genannten Systemen großartige Arbeit leistet. Im Allgemeinen können Sie zumindest davon ausgehen, dass GameCube-Spiele mit ihrer ursprünglichen Auflösung und Bildrate laufen, manchmal mit einem gelegentlichen Problem. Nicht alles hat funktioniert – ich konnte die GameCube-Version nicht bekommen NBA Street V3 um beispielsweise trotz der Intro-Sequenz zu laden V2 (was sowieso besser ist) läuft gut. PSP-Spiele waren dagegen eine Offenbarung, da die meisten von ihnen in einer weitaus höheren Auflösung und mit besserer Leistung als die ursprüngliche Hardware ausgeführt werden konnten.

blank

Auf der Rückseite der Griffe befinden sich zwei Knöpfe.

Selbst auf leistungsstärkeren PCs ist die PS2-Emulation aufgrund von Sonys proprietärer „Emotion Engine“-CPU mit ihrem benutzerdefinierten Befehlssatz schwieriger. Das Odin kann einige PS2-Spiele ausführen, aber ich würde es nicht kaufen, wenn ich erwarte, dass es mit einem Großteil der Systembibliothek ein nahtloses, störungsfreies Erlebnis bietet. GameCube-Versionen von Spielen, sofern vorhanden, sind fast immer eine bessere Option, wenn Sie etwas von dieser Konsolengeneration spielen möchten.

Das Steam Deck ist ein offensichtlicher Vergleich, und obwohl ich keins in der Hand habe, um es nebeneinander zu testen, wird es für die Emulation eindeutig viel besser abschneiden als das Odin. Hier ist ein Video Dies zeigt, dass Sie sogar mit PS3-Spielen auf dem Deck gute Ergebnisse erzielen können, was notorisch schwierig sein kann. Auf der anderen Seite ist das Steam Deck viel größer und teurer als das Odin (ganz zu schweigen davon, dass es schwieriger zu kaufen ist), daher könnte es für die Emulation zu viel des Guten sein, wenn Sie hauptsächlich an älteren Spielen interessiert sind.

Das Odin ist ein wirklich großartiges Gerät zum Streamen von Spielen, solange Sie sich in Wi-Fi-Reichweite befinden. Es hat alle Bedienelemente, die Sie brauchen, und sein großes 16:9-Display hat die perfekte Größe und Schärfe. Ich habe eine Menge Xbox Game Pass-Titel gespielt und festgestellt, dass das Odin eine viel bessere Erfahrung ist als jedes Telefon, selbst eines mit angeschlossenem Controller. Das Streamen von Spielen ist noch nicht jedermanns Sache, aber wenn es mit Ihrer Konnektivität und Ihrem Spielstil funktioniert, ist es eine gute Möglichkeit, die Fähigkeiten des Odin zu erweitern. (Eine unglückliche Anmerkung: Während die PS4- und PS5-Remote-Play-App von Sony auf dem Odin einwandfrei läuft, wenn Sie einen DualShock- oder DualSense-Controller koppeln, konnte ich es nicht mit den integrierten Steuerelementen zum Laufen bringen.)

Native Android-Spiele funktionieren auch gut, und Sie können alles aus dem mitgelieferten Google Play Store herunterladen. Der Snapdragon 845 ist vielleicht nicht der neueste Chip, aber es gibt nicht viele Android-Spiele, die keine anständige Leistung erzielen können. Genshin-Auswirkung ist der übliche Stresstest, und ich habe solide 30 fps bei den Standardeinstellungen. Spiele mit Controller-Unterstützung behandeln den Odin automatisch so, als ob Sie ein Pad über Bluetooth angeschlossen hätten, und die Softwareschicht von Ayn ermöglicht es Ihnen auch, Touchscreen-Befehle ganz einfach den physischen Steuerelementen des Odin in Spielen wie z. B. zuzuordnen Genshin und Call of Duty-Handy.

Das einzige große Spiel, das ich nicht zum Laufen bringen konnte, war Vierzehn Tage, das zuerst eine Fehlermeldung zurückgab, die mich aufforderte, einen Entwicklermodus zu deaktivieren, den ich nicht aktiviert hatte, und mich dann von jedem Match bootete, an dem ich teilnehmen wollte, wegen „Internetverzögerung, Ihrer IP oder Ihres Computers, VPN-Nutzung, wegen Betrugs oder Seins auf einer nicht vertrauenswürdigen Plattform.“ Keines dieser Probleme hätte zutreffen sollen, unnötig zu erwähnen, außer anscheinend das letzte.

blank

Oben befinden sich ein Einschaltknopf, eine Lautstärkewippe, ein Auslass für den Lüfter und eine Klappe, die einen microSD-Kartensteckplatz und einen Micro-HDMI-Anschluss abdeckt.

Die Odin-Software ist im Wesentlichen Standard-Android 10 – das Lite-Modell hat Android 11 – mit Google-Diensten sowie einem optionalen Launcher. Ich fand diesen Launcher nützlich für Funktionen auf Systemebene wie das Anpassen der Lüftergeschwindigkeit und der LED-Leuchten, aber es erfordert, dass Sie alle Ihre Spiele manuell hinzufügen, um sie zu starten, was meiner Meinung nach den Aufwand nicht wert war, nur zu verwenden normales Android für grundlegende Operationen. Das Betriebssystem von Google ist nicht perfekt für 6-Zoll-Displays im Querformat optimiert, aber zumindest ist es vertraut und funktioniert so, wie Sie es erwarten würden.

Während Netflix nicht im Play Store angezeigt wird, tun es andere Streaming-Apps wie Prime Video, obwohl Sie den Odin möglicherweise auf die Seite drehen müssen, um die Benutzeroberfläche im Telefonstil zu verwenden, bevor Ihr Video beginnt. Wenn Sie wirklich abenteuerlustig sind, können Sie die Arm-basierte Version von Windows auf dem Odin über ein Open-Source-Projekt speziell für den Snapdragon 845 installieren; Ich habe das nicht ausprobiert und glaube nicht, dass es für die meisten Leute eine gute Idee wäre, aber hey, die Option ist da.

Wie bei jedem tragbaren Spielgerät hängt die Akkulaufzeit davon ab, was Sie damit machen, aber ich fand die von Odin im Allgemeinen sehr gut. Die Pro-Version verfügt über einen 6.000-mAh-Akku, der größer ist als jedes Telefon, das einen riesigen Akku nicht zu seinem Hauptverkaufsargument macht, während die regulären Odin- und Odin Lite-Akkus immer noch ziemlich große 5.000 mAh haben. Ich habe keine speziellen Rundown-Tests durchgeführt, aber ich musste in meiner Zeit damit noch nie zu einem Ladegerät eilen – es ist nicht wie beim Steam Deck, wo Sie das Glück haben, ein paar Stunden von neueren Spielen zu profitieren . Odin und Odin Pro unterstützen Qualcomms Quick Charge bis zu 4.0+, während Ayn behauptet, der Lite habe ein nicht näher bezeichnetes „Schnellladen“.

Eine weitere ladebezogene Funktion, die ich nicht testen konnte, war das „Super Dock“ von Odin, eine Ladestation mit einer Menge Anschlüssen. Es gibt vier USB-A 3.0-Anschlüsse, einen HDMI-Ausgang, USB-C, Ethernet und ungewöhnlich zwei Nintendo 64-Controller-Anschlüsse und zwei weitere für GameCube-Controller. Ich kann nicht sagen, wie gut das Dock funktioniert, aber es wäre sicherlich eine einzigartige Art zu spielen Super Smash Bros.

blank

Ich liebe das Vita-ähnliche D-Pad, aber das Logo ist eine Schande.

Es ist schwer, dem Ayn Odin die Schuld für das zu geben, was es vorhat. Android ist vielleicht nicht die perfekte fertige Spieleplattform, aber es hat Ayn ermöglicht, großartige Hardware zu bauen, einen Schritt zurückzutreten und dem Benutzer die Verantwortung zu geben, herauszufinden, was darauf ausgeführt werden soll. Für eine bestimmte Art von Person wird dies sie sehr glücklich machen.

Streaming, traditionelles Android-Gaming und Emulation sind natürlich alles relativ Nischen-Anwendungsfälle, wenn man sie mit so etwas wie einem Nintendo Switch Lite vergleicht. Das ist eine 199-Dollar-Maschine, die ausschließlich zum Spielen von Nintendo Switch-Spielen entwickelt wurde, und wenn Sie danach suchen, macht sie offensichtlich einen viel besseren Job. Der Odin wird nicht jedermanns Sache sein.

Aber es spricht einiges dafür, die Flexibilität von Android in eine gut gemachte, leistungsfähige tragbare Konsole zu stecken und Sie damit machen zu lassen, was Sie wollen. Während Ayn keinen eigenen Spieleladen hat, auf den man sich stützen kann, besteht der Reiz von Odin darin, dass es für Android das tut, was das Steam Deck für PC-Spiele tut – es bringt die Plattform auf einen praktischen Formfaktor und sagt: „Hey, schau mal was dieses Ding kann es tun.“

https://www.theverge.com/23026461/ayn-odin-review-android-gaming-handheld Ayn Odin im Test: Ein Nintendo Switch mit Android

Fry Electronics Team

Fry Electronics.com is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@fry-electronics.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button