News

Boris Johnson mit Geldstrafe belegt: Was jetzt passiert, wenn Partygate PM an der Angst vor weiteren Strafen festhält

blank

Boris Johnson hat Geschichte geschrieben, indem er als erster amtierender Premierminister wegen Gesetzesbruchs mit einer Geldstrafe belegt wurde.

Rishi Sunak wurde außerdem eine Geldstrafe auferlegt, weil er am 19. Juni 2020 an einer Lockdown-Party in der Downing Street teilgenommen hatte.

Bei jedem anderen Premierminister oder Bundeskanzler wäre dies als sofortiges Rücktrittsvergehen gewertet worden.

Aber Johnson hat nie so getan, als würden für ihn normale Regeln und Konventionen gelten.

Und tatsächlich hat er sich heute Abend eingegraben und sich den Rücktrittsforderungen widersetzt, obwohl er die festgesetzte Strafe für eine mit Kuchen gefüllte Geburtstagsfeier im Kabinettsraum bezahlt hat.

Was wird nun passieren?






Boris Johnson, seine Frau Carrie und Bundeskanzler Rishi Sunak wurden darüber informiert, dass sie wegen Verstoßes gegen die Sperrregeln mit Geldstrafen belegt werden

Die ersten Anzeichen sind, dass Tory-Abgeordnete sich um den Premierminister versammeln, um ein Führungsvakuum auf dem Höhepunkt des Ukraine-Krieges zu verhindern.

Aber ob er die nächsten Wahlen überleben wird, ist eine ganz andere Frage, da weitere Bußgelder, der Sue-Gray-Bericht und Kommunalwahlen allesamt das Gleichgewicht stören könnten.

Wird Boris Johnson zurücktreten?

Der Premierminister hat offiziell akzeptiert, dass er gegen die von ihm festgelegten Covid-Gesetze verstoßen hat, und erwartet, dass der Rest des Landes folgt.

Diese Straftat allein würde normalerweise als Rücktrittsproblem angesehen werden.

Er wird auch beschuldigt, Abgeordnete über die Parteien irregeführt zu haben – ein klarer Verstoß gegen den Ministerkodex -, als er dem Unterhaus sagte, ihm sei „wiederholt versichert“ worden, dass es keine Parteien gebe und keine Covid-Regeln gebrochen würden.







Es wurde festgestellt, dass Boris Johnson gegen die Covid-Gesetze verstoßen hat
(

Bild:

POOL/AFP über Getty Images)

Jeder mit Ehre würde akzeptieren, dass diese beiden Dinge die Schwelle zur Resignation erreichen.

Aber Herr Johnson, der zweimal wegen Lügens in seiner Vergangenheit entlassen wurde, arbeitet nach anderen Maßstäben.

Während er die Geldstrafe von 50 Pfund akzeptierte und bezahlte, bestritt er, das Parlament belogen zu haben, und lehnte Aufrufe zum Rücktritt ab.

Wird Rishi Sunak zurücktreten?

Die Aktien des Bundeskanzlers sind im letzten Monat nach seiner glanzlosen Frühjahrserklärung, verpfuschten Fotogelegenheiten und einem Aufruhr über die Steuerangelegenheiten seiner Frau eingebrochen.

Da seine Chancen, Downing Street 10 zu erreichen, zurückgehen, könnte er einen „ehrenhaften“ Rücktritt als Gelegenheit betrachten, von der Frontpolitik zurückzutreten und seine Karriere von Hinterbänklern aus neu aufzubauen.

Oder er könnte die Politik ganz verlassen, um mehr Zeit mit seinem beträchtlichen Vermögen zu verbringen.







Rishi Sunak wird auch wegen Verstoßes gegen die Sperrgesetze mit einer Geldstrafe belegt
(

Bild:

PA)

Aber ein solcher Schritt würde Johnson unter Druck setzen, dasselbe zu tun.

Einige Tory-Abgeordnete mögen Sunak nicht verzeihen, wenn sein Abgang auch den Sturz des Premierministers und die Implosion der Regierung verursacht hat.

Während zunächst Stille herrschte, schienen Quellen darauf hinzudeuten, dass der Bundeskanzler wie sein Chef standhaft bleiben und versuchen würde, an seinem Job festzuhalten.

Werden Tory-Abgeordnete einen Führungswettbewerb auslösen?

Wenn Johnson seinen Rücktritt verweigert, können ihn nur die 359 konservativen Abgeordneten loswerden.

Wenn 54 von ihnen dem Backbench-1922-Ausschuss ein Misstrauensschreiben vorlegen, löst dies eine Abstimmung über die Führung des Premierministers aus.

Wenn 180 Abgeordnete (die Hälfte) ihrem Führer dann mit „Misstrauen“ stimmen, löst dies einen vollständigen Führungswettbewerb aus.







Boris Johnson hat sich geweigert, zurückzutreten, nachdem er eine feste Strafe wegen Verstoßes gegen die Covid-Gesetze erhalten hatte
(

Bild:

PA)

Im Februar wurde angenommen, dass die Schwelle von 54 Buchstaben fast erreicht sei.

Ein hochrangiger Tory sagte der Mirror-Polizeiaktion „wäre endgültig“. Doch die Stimmung in der Partei hat sich seit dem russischen Einmarsch in die Ukraine geändert.

Viele Tory-Abgeordnete, die den Rücktritt des Premierministers gefordert hatten, darunter Sir Roger Gale und der schottische Führer Douglas Ross, argumentieren, es wäre falsch, den Premierminister mitten in einer internationalen Krise zu wechseln.

Dabei wird bequemerweise vergessen, dass Neville Chamberlain während des Zweiten Weltkriegs gestürzt wurde.

Auch das Fehlen eines offensichtlichen Nachfolgers spricht für ihn – ebenso wie die Tatsache, dass das Parlament nicht tagt, was es für Verschwörer schwieriger macht, sich zu organisieren.

Kabinettsminister haben sich bereits hinter die Premierministerin geschwungen, beginnend mit Nadine Dorries. Und der Loyalist von Boris Johnson, Michael Fabricant, schlug dem Premierminister vor, die Strafe „wie eine Geldstrafe für zu schnelles Fahren“ zu bekämpfen, und fügte hinzu: „So wie es charakterisiert wurde, würde man meinen, es hätte Pole Dancer gegeben. Und das war sicherlich nicht der Fall.”

Wird das Parlament abberufen?

Labour und die Lib Dems forderten eine Abberufung des Parlaments aus der Osterpause, damit der Premierminister auf die Forderungen eingehen kann.

Herr Johnson hatte versprochen, die Abgeordneten zu informieren, wenn er mit einer Geldstrafe belegt wurde, aber er hat das letzte Wort bei einem Rückruf und wird sie wahrscheinlich nicht aus ihren Ferien zurückziehen.

Sky News berichtete, der Premierminister hätte das Parlament wegen der Angst vor Chemiewaffen in der Ukraine abberufen sollen – aber das sei „jetzt nicht möglich“, da es von Partygate überholt würde.

Shadow-Außenminister David Lammy sagte: „Wenn dies wahr ist, zeigt es, wie Boris Johnsons Fähigkeit, Premierminister zu sein, durch seinen Gesetzesbruch geschwächt wurde. Mitten in Putins illegalem Krieg brauchen wir einen Ministerpräsidenten, der alles Notwendige tun kann, um die Ukraine zu unterstützen.

„Keiner, der sich vor dem Parlament versteckt, um seine eigene Haut zu retten.“

Das Parlament soll ohnehin am 19. April zurückkommen, und Boris Johnson könnte dann eine Erklärung abgeben.

Wird es ein Misstrauensvotum geben?

Ein Misstrauensvotum – anstelle eines Tory-Führungsvotums – ist der offiziellere Weg, die Regierung des Tages zu stürzen.

Dabei stimmen alle Abgeordneten aller Couleur über einen Antrag im Unterhaus ab, der besagt, dass sie „Vertrauen“ oder „kein Vertrauen“ in die Regierung Ihrer Majestät haben.

Aber es hat kaum Aussicht auf Erfolg.

Jeder kann einen Misstrauensantrag stellen, aber damit garantiert wird, dass ihm Diskussionszeit gewährt wird, muss er normalerweise vom Oppositionsführer geleitet werden. Deshalb ist es nicht genug, dass die Lib Dems auf einen drängen.







Keir Starmer hat Boris Johnson zum Rücktritt aufgefordert
(

Bild:

Ian Vogler / Daily Mirror)

Es ist unwahrscheinlich, dass Keir Starmer auf den Tisch kommt, da Boris Johnson immer noch eine Mehrheit von rund 80 hat. Ein Misstrauensvotum würde die Tories um den Premierminister versammeln und darauf hindeuten, dass er leicht gewinnen würde.

Eine Labour-Quelle sagte: „Wir möchten so schnell wie möglich vom Premierminister hören, um ihm die Chance zu geben, seine Lügen zu korrigieren und seinen Rücktritt anzubieten.“

Wird es eine Untersuchung des Ministerialkodex geben?

Der Ministerialkodex stellt fest, dass es eine „allgemeine Pflicht der Minister gibt, sich an das Gesetz zu halten“.

Es sagte auch, dass die Minister die Pflichten der „Transparenz“ und „Ehrlichkeit“ wahren müssen.

Boris Johnson hat zugegeben, dass er gegen das Gesetz verstoßen hat, und ihm wird vorgeworfen, in den frühen Tagen der Geschichte unehrlich darüber gewesen zu sein.

Das würde darauf hindeuten, dass er eine Untersuchung durch den Ethikchef Lord Geidt anordnen könnte, ob er gegen den Ministerialkodex verstoßen hat.

Es ist jedoch Sache des Premierministers, eine Untersuchung gegen sich selbst anzuordnen – und der Premierminister kann sich über jede Feststellung hinwegsetzen, dass er gegen die Regeln verstoßen hat. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass er eine solche Sonde bestellen wird.

Wird er den Rekord korrigieren?

Eine schnelle YouGov-Umfrage unter 2.464 Personen, von denen 75 % glauben, dass der Premierminister wissentlich gelogen hat – nur 12 % sagten, er habe es nicht getan.

Ihm wird vorgeworfen, das Parlament belogen zu haben, als er im Dezember sagte: „Bei Nr. 10 wurden alle Leitlinien vollständig befolgt“.

Der Ministerialkodex besagt, dass es „von größter Bedeutung“ ist, dass die Minister dem Unterhaus „genaue und wahrheitsgemäße Informationen“ geben und Fehler so schnell wie möglich korrigieren.

Doch der Premierminister korrigiert die Aufzeichnungen fast nie, obwohl er regelmäßig beschuldigt wird, Abgeordnete irrezuführen.

Und er hat sich auch damit beschäftigt. Als er sagte, seine Behauptung sei eine Lüge, antwortete er: „Als ich das sagte, habe ich in völlig gutem Glauben gesprochen.

„Als ich im Kabinettsraum, in dem ich jeden Tag arbeite, neun Minuten lang aufstand, kam mir das nicht in den Sinn [breaking the rules].“

Wie wird Johnson versuchen, sich vom Haken zu winden?

Herr Johnson wird tun, was er immer tut, wenn er in der Klemme steckt: eine unaufrichtige Entschuldigung herausgeben und dann auf Zeit spielen, in der Erwartung, dass etwas anderes kommt, um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit abzulenken, schreibt Jason Beattie.

Die Verteidigung der Downing Street wird sein, dass er von Mitarbeitern in die Irre geführt wurde, als sie ihm „wiederholte Zusicherungen“ über die Parteien gaben und er zu dem Zeitpunkt nicht wusste, dass er gegen das Gesetz verstieß.

Zuzugeben, dass Sie nicht wussten, dass Sie auf einer Party waren, ist keine große Verteidigung, aber Johnson hat vor langer Zeit entschieden, dass es sich lohnt, als Narr gebrandmarkt zu werden, wenn es bedeutet, dass er eine Überlebenschance hat.

Wenn er beginnt, die Hitze zu spüren, wäre eine andere Möglichkeit, sich einem Misstrauensvotum zu unterziehen, in der Erwartung, dass er wahrscheinlich gewinnen wird.

Wird er versuchen, das Bußgeld vor Gericht anzufechten?

Nein, er hat die Strafe von £50 bezahlt. Dies bedeutet, dass er akzeptiert hat, dass er gegen das Gesetz verstoßen hat, aber keine Vorstrafen erhalten wird.

Der Premierminister, seine Frau und der Kanzler hätten alle die Bußgelder anfechten können, aber nur, wenn sie sie vor einem Amtsgericht anfechten.







Boris Johnson und seine Frau Carrie
(

Bild:

Getty Images)

Wenn sie vor Gericht verloren, würden sie eine Vorstrafe bekommen. Richter würden auch ein peinliches Hin und Her von öffentlich zugänglichen Beweisen hören, und der Premierminister könnte in einem kriminellen Umfeld zu seiner eigenen Verteidigung aussagen müssen.

Könnte die Polizei Boris Johnson weitere Covid-Sperrgeldstrafen auferlegen?

Ja. Die Polizei von Met scheint ihre Partygate-Bußgelder von Ereignis zu Ereignis abzuarbeiten, nicht von Person zu Person.

Scotland Yard und der Premierminister haben beide deutlich gemacht, dass weitere Bußgelder folgen könnten, wenn die Polizei kompliziertere Ereignisse weiter unten auf ihrer To-Do-Liste durchforstet.

Auf die Frage, ob weitere Bußgelder auf ihn zukommen würden, sagte Boris Johnson: „Wenn ja, bin ich sicher, dass Sie der Erste sein werden, der es erfährt, oder einer der allerersten, der es erfährt.“

Wird er nach all dem aus dem Wald sein?

Nö. Sobald die polizeilichen Ermittlungen abgeschlossen sind, wird der zweite Sue Grey-Bericht über partygate veröffentlicht.

Ein erster Bericht des Ethikchefs von Whitehall im Januar hat „Führungsversagen“ in die Luft gesprengt und gesagt, dass mehrere Lockdown-Partys – die erstmals von der preisgekrönten Politikredakteurin des Spiegels, Pippa Crerar, enthüllt wurden – „nicht hätten zugelassen werden dürfen“.

Aber es wurde ihr untersagt, viele Details anzugeben, da die Polizei Ermittlungen durchführte. Es wird erwartet, dass ihr zweiter Bericht ein vollständigeres Bild des Geschehens liefert und schädliche Fotos und ein klareres Urteil darüber enthalten könnte, ob Johnson an den Parteien beteiligt war.

In der Zwischenzeit werden konservative Abgeordnete Sondierungen von den Wahlkreisverbänden vornehmen und ihre Posteingänge auf die öffentliche Reaktion überwachen.

Es gibt immer noch viel Unmut darüber, dass die Bewohner von Nr. 10, während die Menschen nicht in der Lage waren, sich von verlorenen Angehörigen zu verabschieden oder Verwandte in Pflegeheimen zu besuchen, Wein aus Koffern tranken und Karaoke mitsangen.

Vieles könnte von den Kommunalwahlen am 5. Mai abhängen. Eine Gegenreaktion der Wähler könnte die Tory-Abgeordneten veranlassen, gegen ihren Führer vorzugehen.

Weiterlesen

Weiterlesen

https://www.mirror.co.uk/news/politics/boris-johnson-fined-what-happens-26698582 Boris Johnson mit Geldstrafe belegt: Was jetzt passiert, wenn Partygate PM an der Angst vor weiteren Strafen festhält

Fry Electronics Team

Fry Electronics.com is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@fry-electronics.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button