Business

Kämpfende Mutter sagt: „Wir schalten die Heizung aus und tragen SIEBEN Schichten, um uns warm zu halten“

blank

Die eine ist eine alleinerziehende Mutter, die sich nach der Schule keine Leckereien mehr für ihre Kinder leisten kann, die andere eine Rentnerin, die begonnen hat, früh aufzustehen, um auf Economy 7 Wäsche zu waschen.

Eine andere ist eine Vollzeitpflegerin ihrer beiden autistischen Kinder, die sieben Schichten trägt, um das Einschalten der Heizung zu vermeiden.

Das Lebenshaltungskosten-Panel des Daily Mirror besteht aus gewöhnlichen Menschen aus allen Gesellschaftsschichten, die, wie der Rest von uns, die Not spüren und Einsparungen vornehmen müssen, da die Preise weiter steigen.

In den folgenden Monaten werden sie uns darüber auf dem Laufenden halten, wie sich die steigenden Kosten auf sie und ihre Familien auswirken.







Claire Pulfrey mit ihrem Prepaid-Zähler
(

Bild:

Hull News & Bild)

Claire Pulfrey, 38

Die alleinerziehende Mutter Claire Pulfrey, eine ehemalige Lehrassistentin an einer Sonderschule, lebt mit ihren drei Söhnen Dan, 17, Theo, neun und dem siebenjährigen Samuel, in Grimsby.

EINKOMMEN: Die Vollzeitmutter Claire, deren jüngster Sohn zusätzliche Bedürfnisse hat, erhält Kindergeld, Pflegegeld, Wohngeld für Behinderte und Steuergutschriften in Höhe von insgesamt 1.800 £ pro Monat.

MONATLICHE AUSGABEN: Energie 160 £, Lebensmittel 1.000 £, Wohnung 0 £, Gemeindesteuer 27,11 £, Fahrt 50 £.

DAS FÜHLEN DER ZWEIFACHE: Mit Arthritis und anderen Gelenkproblemen muss Claire das Haus warm halten, aber am meisten bemerkt sie den Anstieg ihrer Energierechnung, zusammen mit ihren Lebensmitteleinkäufen. Sowohl sie als auch ihr jüngster Sohn haben regelmäßige Krankenhaustermine in Grimsby, was ihre Ausgaben jetzt um mindestens weitere 50 £ erhöht.

ZURÜCKSCHNEIDEN: Claire sagt: „Ich musste die Leckereien für die Jungs reduzieren, sogar kleine Dinge wie Süßigkeiten oder eine Tafel Schokolade nach der Schule, und wir mussten die Tage im Freien reduzieren, denn selbst wenn du an den Strand gehst Die Busfahrt muss bezahlt werden. Ich bezahle Gas und Strom mit einem Zähler, aber was ich früher anlegte, reicht jetzt für die Hälfte der Zeit. Ich mache mir Sorgen, denn selbst wenn es um zusätzliche 10 Pfund steigt, muss ich mich entscheiden, ob ich die Heizung ausschalte oder weniger Essen zu mir nehme.“

Tracy Davis, 57

Die behinderte zweifache Mutter Tracy, die an Fibromyalgie litt, lebt mit ihrem Ehemann und Vollzeitbetreuer Paul, 56, in Cheshire. Die beiden erwachsenen Kinder des Paares, Hanna, 32, und Adam, 29, sind beide autistisch und leben mit ihnen zusammen .

EINKOMMEN: Mit Beschäftigungs- und Unterstützungsbeihilfe und Personal Independence Payment (PIP) erhält der Haushalt etwa 2.500 £ pro Monat.

AUSGABEN: Energie 640 £, Lebensmittel 866 £, Wohnung 0 £, Gemeindesteuer 17 £, Reisen 86 £.

DAS FÜHLEN DER ZWEIFACHE: Tracy, die früher in der Versicherungsbranche gearbeitet hat, sagt, dass sie am Ende des Monats nie viel übrig haben, aber ihre Energierechnung ist jetzt von 333 £ auf 640 £ pro Monat in die Höhe geschossen. Sie sagt, dass sie nicht in ein kleineres Haus ziehen können, das weniger Heizkosten kostet, denn wenn sie das tun würden, müsste Tochter Hannah, die schwer autistisch ist, in eine Vollzeitpflege gehen.

ZURÜCKSCHNEIDEN: Tracy sagt: „Wir versuchen unser Bestes, um zu reduzieren. An den Tagen, an denen die Kinder in der Kita sind, schalten wir die Heizung aus und tragen sieben Schichten zum Warmhalten. Wir haben mehr Eigenmarkenprodukte gekauft, um zu versuchen, die Supermarktkosten niedrig zu halten.“

Unser Expertenteam für Lebenshaltungskosten ist hier, um IHNEN durch ein sehr schwieriges Jahr zu helfen.

Sie bringen Ihnen die neuesten Geldnachrichten und bieten auch Fachberatung.

Ob es um explodierende Energierechnungen, die Kosten für den Wocheneinkauf oder erhöhte Steuern geht, unser Team ist immer an Ihrer Seite.

Jeden Donnerstag um 13:00 Uhr nehmen sie an einem Facebook-Live-Event teil, um Ihre Fragen zu beantworten und ihre Ratschläge zu geben. Besuchen Sie facebook.com/dailymirror/live, um es anzusehen. Hier können Sie mehr über unser Expertenteam lesen.

Wenn Sie eine Frage haben – oder Ihre Geschichte teilen möchten – wenden Sie sich bitte per E-Mail an webnews@mirror.co.uk.

Cécile Blaireau, 36

Mum Cecile, eine Bloggerin und Content-Erstellerin, lebt mit ihrem Partner Ken, der in der Werbung arbeitet, und ihrem sechsjährigen Sohn Stanley in Ashford, Kent.

EINKOMMEN: Das Paar, das beide selbstständig ist, hat je nach Arbeit ein monatliches Einkommen zwischen 2.000 und 3.000 Pfund.

AUSGABEN: Energie 150 £, Lebensmittel 600 £, Wohnung 1.500 £, Gemeindesteuer 240 £, Reisen 150 £.

DAS FÜHLEN DER ZWEIFACHE: Da sie auf dem Land leben, müssen sie ihr Auto benutzen, um ihren Sohn zur Schule und für andere Besorgungen zu bringen, und hier sind ihre Kosten am stärksten gestiegen, da sie zwischen 35 und 50 Pfund pro Woche ausgeben.

ZURÜCKSCHNEIDEN: Cecile sagt: „Wir wissen, dass wir nicht so betroffen sind wie viele andere, aber wir denken jetzt zweimal darüber nach, Dinge zu kaufen. Wir haben nicht mehr viel für Hobbys oder Extras übrig, wir gehen nicht zum Mittag- oder Abendessen aus und wir werden dieses Jahr keinen schönen Urlaub haben. Manchmal muss ich zur Arbeit nach London, aber jetzt gehe ich nur, wenn ein Kunde meine Reise bezahlt.“

Gregor Carter, 47

Der alleinstehende Greg arbeitete früher als Computeringenieur, bis er 2014 einen Nervenzusammenbruch erlitt und jetzt arbeitsunfähig ist. Er hat drei erwachsene Kinder und lebt in Garthrorp, einem ländlichen Dorf in der Nähe von Scunthorpe, North Lincolnshire.

EINKOMMEN: Greg erhält rund 1.300 £ an Leistungen, was normalerweise rund 300 £ übrig lässt, um davon zu leben, nachdem er seine Rechnungen bezahlt hat.

AUSGABEN: Energie 120 £, Lebensmittel 300 £, Wohnung 335 £, Gemeindesteuer 19 £, Reisen 120 £.

DAS FÜHLEN DER ZWEIFACHE: Am meisten ist ihm aufgefallen, dass die Kosten für Lebensmittel und Treibstoff steigen, seine Energierechnungen von 50 auf 120 Pfund pro Monat steigen, und er ist bereits mit seiner Stromrechnung verschuldet. Das Leben in einer ländlichen Gegend bedeutet, dass es wichtig ist, ein Auto zu fahren, aber während vor 10 Pfund 100 Meilen gereicht hätten, sagt er, dass er jetzt 20 Pfund investiert.

ZURÜCKSCHNEIDEN: „Ich denke ständig, muss ich diese Reise machen, welche Reise kann ich vermeiden“, sagt Greg. „Ich versuche, Reisen zu kombinieren, also warte ich bis zu meinem Termin im Krankenhaus, um einzukaufen oder meine Familie zu besuchen. Das wirkt sich negativ auf meine Metal-Gesundheit aus, weil ich nicht mehr so ​​viel ausgehe. Ich habe auch einen Schrebergarten in Scunthorpe, aber ich denke darüber nach, ihn aufzugeben, weil ich es mir nicht leisten kann, dorthin zu fahren.

„Ich kaufe keine Dinge, die viel Zeit zum Kochen brauchen, und ich mache keine frischen Lebensmittel. Ich musste diesen Weg gehen.“







Greg Carter hat drei erwachsene Kinder und lebt in Garthrorp, einem ländlichen Dorf in der Nähe von Scunthorpe, North Lincolnshire
(

Bild:

sammeln)







Ganesh Naghu sagt, seine Stromrechnungen seien um das Dreifache gestiegen
(

Bild:

Ganesh Naghu)

Ganesh Naghu, 34

Der in Indien geborene Ganesh mietet mit seiner Frau Usharani und seiner sechsjährigen Tochter ein Reihenhaus in Ashton-under-Lyme bei Manchester

EINKOMMEN: Das Einkommen von Ganeshs Familie stammt aus seinem Gehalt als IT-Mitarbeiter von 2.400 Pfund pro Monat.

AUSGABEN: Energie 205 £, Lebensmittel 500 £, Wohnung 700 £, Gemeindesteuer 135 £, Reisen 60 £.

DAS FÜHLEN DER ZWEIFACHE: Er sagt, seine Stromrechnungen seien von 67 £ auf 195 £ pro Monat um das Dreifache gestiegen, während seine Lebensmitteleinkäufe um 20 % und Benzin um 40 % gestiegen seien. Während er derzeit von zu Hause aus arbeitet, muss er bald an drei Tagen in der Woche in sein 13 km entferntes Büro reisen, was die Kosten weiter erhöhen wird.

ZURÜCKSCHNEIDEN: Ganesh sagt: „Früher gab es zweimal pro Woche Essen zum Mitnehmen, aber jetzt machen wir das nur noch zweimal im Monat. Wir haben auch angefangen, die Heizung abzustellen, wir haben sie morgens um vier Uhr und abends eine Stunde an. Alles geht aufwärts. Wo wir wohnen, kostete die Miete eines Reihenhauses früher etwa 550 Pfund pro Monat, jetzt sind es 700 Pfund.“

Stacey Lubwika, 34

Die alleinerziehende Mutter Stacey lebt mit ihrem 14-jährigen Sohn Nehemiah in Greenwich im Südosten Londons. Mit Hilfe eines JobCenter-Programms gründet sie ihre eigene Kindertagespflege.

EINKOMMEN: Staceys Einkommen, das sich aus ihrer Kinderbetreuung und Sozialleistungen zusammensetzt, liegt bei etwa 1.100 Pfund pro Monat.

AUSGABEN: Energie 80 £, Lebensmittel 300 £, Wohnung 540 £, Gemeindesteuer 50 £, Reise 30 £.

DAS FÜHLEN DER ZWEIFACHE: Stacey bezahlt ihr Gas und ihren Strom mit einem Prepaid-Zähler und sagt, dass sie früher 10 Pfund für Benzin für eine Woche brauchte, jetzt muss sie 20 Pfund aufbringen. Und sie sagt, dass sich ihre Ausgaben für Lebensmittel mindestens verdoppelt haben.

ZURÜCKSCHNEIDEN: Stacey sagt, sie musste alle ihre Ausgaben kürzen, einschließlich bestimmter Aktivitäten, an denen ihr Sohn teilnahm, und anderer Ausgaben. „Da wird mir schlecht“, sagt sie. „Ich habe versucht, kostenlose Alternativen zu finden, und beim Lebensmitteleinkauf habe ich gelernt, dass jeder Cent zählt, indem ich verschiedene Dinge an verschiedenen Orten kaufe, wo ich ein besseres Schnäppchen machen kann.“







Stacey Lubwika bezahlt ihr Gas und ihren Strom per Prepaid-Zähler
(

Bild:

sammeln)

Peter Marciniak, 70

Der pensionierte Peter, ein ehemaliger NVQ-Assessor, und seine Frau Jayne, 65, besitzen ein eigenes Haus in Nottingham.

EINKOMMEN: Peter erhält monatlich 812 £ aus seiner staatlichen Rente, während Jayne eine private Rente von 400 £ bezieht.

AUSGABEN: Energie 120 £, Lebensmittel 240 £, Wohnung 0 £, Gemeindesteuer 180 £.

DAS FÜHLEN DER ZWEIFACHE: Peter hat festgestellt, dass seine Lebensmittel- und Energierechnung am stärksten gestiegen ist, insbesondere die Stromrechnung, die von 65 £ auf 120 £ pro Monat gestiegen ist. Da alles in seinem Haus elektrisch läuft, befürchtet er am meisten, dass die Rechnung steigt, wenn sein fester Zinssatz im Juni endet, und seine Rentenerhöhung von 3,1 % verschlingt.

ZURÜCKSCHNEIDEN: Peter sagt: „Wir tun alles, um die Rechnungen niedrig zu halten. Wir stehen früh auf, um mit billigem Strom Wäsche zu waschen, wir haben die Heizungen abgestellt und in einigen Zimmern die Türen geschlossen, und wir gehen nicht mehr zu Tesco, sondern kaufen bei Aldi oder Lidl ein.

„Ich habe versucht, Ermäßigungen zu beantragen, aber die meisten sind für Sozialhilfeempfänger und gelten nicht für mich. Ich fühle mich bestraft, weil ich hart gearbeitet und gespart habe.“






Peter Marciniak erhält monatlich 812 £ aus seiner staatlichen Rente

Carly Newmann, 36

Die alleinerziehende Mutter Carly arbeitet vier Tage die Woche als Senior Managerin für eine nationale Wohltätigkeitsorganisation und lebt mit ihrem vierjährigen Sohn Ezra in New Cross im Südosten Londons.

EINKOMMEN: Carlys Gehalt beträgt 2.500 Pfund im Monat, während sie 80 Pfund Kindergeld und rund 700 Pfund Universalkredit bekommt. Aber weil sie arbeitet, zahlt sie 800 Pfund für die Kinderbetreuung und 1.300 Pfund, um ihre Zweizimmerwohnung privat zu mieten.

AUSGABEN: Energie 150 £, Lebensmittel 250 £, Wohnung 1.300 £, Gemeindesteuer 100 £, Reise 40 £

DAS FÜHLEN DER ZWEIFACHE: Carly sagt, dass es immer teurer wird, ihren Sohn zu unterhalten. „Es ist schwierig, einfach mit ihm in London auszugehen, zu reisen, zu essen und zu trinken. Wenn Sie zu einem Softplay gehen, zahlen Sie 7 £, und mit Reise und einem Snack können Sie 15 bis 20 £ für anderthalb Stunden ausgeben.“

ZURÜCKSCHNEIDEN: Carly sagt: „Ich bin mittlerweile gut darin, kostenlose Aktivitäten zu finden, und wir gehen ziemlich viele Orte zu Fuß. Als alleinerziehender Elternteil ist es wichtig, Dinge zu tun und Leute zu sehen. Ich habe auch angefangen, persönliche Gegenstände bei eBay zu verkaufen, und ich bin in neurolinguistischer Programmierung ausgebildet, also mache ich nachts Coaching, um ein bisschen mehr Geld zu verdienen.“







Carly Newman lebt mit ihrem Sohn Ezra in New Cross im Südosten Londons
(

Bild:

Sonja Pferdemann)

Jens Derrick, 32

Jen und Ehemann Jonathan, 49, leben mit ihren fünf Kindern im Alter von drei bis zehn Jahren in Mansfield, Notts.

EINKOMMEN: Jonathan, einem technischen Direktor einer Straßenbaufirma, wurde gerade sein Gehalt um 20 % gekürzt, was einem enormen Rückgang von 860 £ auf 3.440 £ pro Monat entspricht.

AUSGABEN: Energie 244 £, Lebensmittel 1.280 £, Wohnung 996 £, Gemeindesteuer 319 £, Reisen 200 £.






Jen Derrick aus Mansfield und ihre fünf Kinder

DAS FÜHLEN DER ZWEIFACHE: Das Paar hatte versucht zu sparen, um ein Haus zu kaufen, aber ihre jährlichen Gas- und Stromrechnungen von 1.428 £ auf 2.928 £ bedeuten, dass dafür nicht genug Geld vorhanden sein wird.

ZURÜCKSCHNEIDEN: Jen sagt: „Die nächsten 12 Monate werden sehr eng, besonders mit der Nachricht, dass Jonathans Gehalt gekürzt wird, aber wir schätzen uns glücklich, immer noch ein Einkommen zu haben.

„Es ist jetzt meine Aufgabe sicherzustellen, dass wir wirklich das Beste aus jedem Cent herausholen, also werde ich mich nach besseren Angeboten für Dinge wie Telefon und Internet umsehen. Ich koche die Lieblingsgerichte der Familie in Chargen, damit wir nichts verschwenden, und wir versuchen, unseren Lebensmitteleinkauf auf einmal pro Woche zu reduzieren und mit dem auszukommen, was wir zwischendurch haben. Aber es ist hart, wir haben dieses Jahr keinen Urlaub und es gibt einfach kein Budget für Dinge wie Geburtstagsfeiern.“

Weiterlesen

Weiterlesen

https://www.mirror.co.uk/money/struggling-mum-says-we-switch-26796201 Kämpfende Mutter sagt: „Wir schalten die Heizung aus und tragen SIEBEN Schichten, um uns warm zu halten“

Fry Electronics Team

Fry Electronics.com is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@fry-electronics.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button