Technology

Piotr Wiecek beendet die irische 20-jährige ungeschlagene Serie, indem er Runde 1 der Drift Masters European Championship gewinnt

DRIFTING kehrte am Wochenende in den Mondello Park zurück, als die Drift Master European Championship in die Saison 2022 startete.

Jack Shanahan führte das Qualifying mit 99 Punkten an, dicht auf den Fersen war sein Nachbar James Deane mit 98 Punkten nur einen Punkt dahinter.

CAPTAIN JACK: Top-Qualifikant war Jack Shanahan mit 99 Punkten

Red Bull

CAPTAIN JACK: Top-Qualifikant war Jack Shanahan mit 99 Punkten

Jacks junger Bruder, der 18-jährige Conor, wurde Dritter mit 96 Punkten und Alan Hynes wurde mit 95 Punkten Vierter im Qualifying, ein erstaunliches Ergebnis, und alle vier Fahrer sind nicht nur Iren, sie stammen alle aus Cork.

Und die Szene sollte sehen, ob ein europäischer Fahrer die Serie durchbrechen könnte, in der irische Fahrer seit 20 Jahren zu Hause nie geschlagen wurden.

Leider erlitt Hynes Nissan S14 während des Trainings einen mechanischen Defekt, so dass er ausfiel, bevor er überhaupt einen Tandem-Kampf in den Top 32 bestreiten konnte.

RALLY COOL: WRC-Fahrer Kalle Rovanpera aus Finnland

RALLY COOL: WRC-Fahrer Kalle Rovanpera aus Finnland

Der Fahrer der Rallye-Weltmeisterschaft, der am Wochenende zum Drifter wurde, Kalle Rovanpera, zeigte mit 93 Punkten, warum er der aktuelle Führende in der WRC-Meisterschaft ist.

Dune McKeevers Nissan S13 erlitt während des Trainings einen Motorschaden, hatte aber das Glück, Darren McNamaras PS13 ausleihen zu können, und obwohl D-Macs Auto auch ein Linkslenker ist, erzielte Duane beeindruckende 92 Punkte.

Jack Shanahan war der erste Fahrer, der an den Top-32-Kämpfen am Sonntag teilnahm und direkt in die Top 16 vorrückte, da das Auto seines Konkurrenten Henri Haanpaa ebenfalls einen mechanischen Defekt erlitt.

Mit nur wenigen Runden in einem geliehenen Auto machte Duane McKeever kurzen Prozess mit Maciej Jariewicz und stürmte im PS13 mit V8-Saugmotor in die Top 16 vor.

SICHT FÜR SOAR AUGEN: Orjan Nilsens Toyota Soarer war auf einer Anklage

Red Bull

SICHT FÜR SOAR AUGEN: Orjan Nilsens Toyota Soarer war auf einer Anklage

Orjan Nilsen und sein mächtiger Toyota Soarer waren in guter Form, als der Norweigener Jakub Krol locker ausschaltete.

Dann hatte der polnische Fahrer und ehemalige DMEC-Champion Adam Zalewki einen leichten Einstieg in die Top 16, als er auf den britischen Fahrer Oliver Evans traf, dessen Kupplung mitten im Kampf starb.

James Deane hatte auch einen leichten Top-32-Kampf gegen Christian Erlandsson, wobei der Druck auf den schwedischen Fahrer stieg, der sich drehte und Deane den Sieg übergab.

CATCH MY DRIFT: World Rally Championship-Fahrer Kalle Rovanpera und Rallye-Dakar-Fahrer Jakub Przygonski tauschen gerne Motorsport und Drift zum Spaß

CATCH MY DRIFT: World Rally Championship-Fahrer Kalle Rovanpera und Rallye-Dakar-Fahrer Jakub Przygonski tauschen gerne Motorsport und Drift zum Spaß

Kalle Rovanpera in einem neuen MKV A90 Toyota Supra, der von der Driftlegende Diago Saito in Japan gebaut wurde, traf auf Stravros Grillis in einem alten Toyota AE86 aus den 80ern.

Aber der WRC-Pilot war einfach zu gut und zu schnell für Grillis, der sich in der letzten Kurve des zweiten Laufs drehte.

Wildcard-Teilnehmer Tomas Falvey traf auf einen anderen Red-Bull-Athleten und Jakub Przygonski, den Fahrer der Rallye Dakar, der zum Drifter wurde, in seinem Toyota GT86, aber leider ging Falveys S14 in der Mitte seines zweiten Laufs kaputt, sodass er ausschied.

JUNGE WAFFE: Conor Shanhan

Red Bull

JUNGE WAFFE: Conor Shanhan

Conor Shanahan kämpfte gegen seinen irischen Landsmann Alan Delaney, aber der junge 18-jährige gebürtige Cork war einfach zu schnell für den Wild Card-Eintrag und raste in die Top 16.

Der aktuelle DMEC-Champion Piotr Wiecek fuhr in seinem 1.000 PS starken Nissan S15 mit rasender Geschwindigkeit in die Top 16, während der arme Calin Ciortan, der ebenfalls einen S15 fuhr, keine Chance hatte.

POWER HOUSE@ Piotr Wiceks 1.000 PS starker Nissan S15

Red Bull

POWER HOUSE@ Piotr Wiceks 1.000 PS starker Nissan S15

Ein weiterer Fahrer, der an diesem Wochenende absolut flog, war Finn Juha Rintanen in seinem 900 PS starken S15, der den französischen Fahrer Axel Francois mit seinem 1UZ-Turbo-V8-angetriebenen Toyota GT86 für tot zurückließ.

Die Top-16-Kämpfe begannen mit dem Wild Card-Teilnehmer Kevin Quinn gegen den Top-Qualifikanten Jack Shanahan.

Quinn, der für sein wildes Fahren bekannt ist, hat zu hart gepusht und ist bei der Jagd nach einem Reifen von der Strecke abgekommen, sodass Jack als erster Fahrer in die Top 8 kam.

WILD CARD: Kevin Quinn ist bekannt für seinen wilden Fahrstil

Red Bull

WILD CARD: Kevin Quinn ist bekannt für seinen wilden Fahrstil

Als nächstes trat Duane McKeever gegen Kevin Piskolty an, wobei der erste Lauf über die Northern Smoke Machine ging, und als er Duane verfolgte, blieb er an der Tür von Piskolty hängen, holte sich den Sieg und schaffte es in die Top 8.

Oliver Randalu beendete das Wochenende des Teenagers Max Cotton mit einer starken Leistung und der junge britische Fahrer konnte einfach nicht mit dem viel schnelleren BMW E36 des Esten mithalten.

Mein nicht-irischer Lieblingsfahrer Orjan Nilsen, der das gleiche Auto wie ich fährt, einen Toyota Soarer, traf auf den ehemaligen Champion Adam Zalewski, dessen GT86 an der Startlinie einen Öldruckschaden erlitt, sodass der Norweger in die Top 8 segelte.

BEST OF THE BEST: James Deane hat mehr Drift-Meisterschaften gewonnen als jeder andere Fahrer

Red Bull

BEST OF THE BEST: James Deane hat mehr Drift-Meisterschaften gewonnen als jeder andere Fahrer

James Deane zeigte genau, warum er wohl der beste Drifter der Welt ist, als Andrius Vasilauskas unter dem Druck zusammenbrach und beinahe in die erste Kurve krachte, dann brachte ein ruppiger zweiter Lauf des Litauers den gebürtigen Corker in die Top 8.

Der nächste Kampf war sehr interessant, da beide Fahrer keine professionellen Drifter sind, sondern professionelle Rennfahrer und nur zum Spaß an der DMEC teilnehmen.

RED BULL STAMPEDE: Jakub Przygonski aus Polen kämpft gegen Kalle Rovanpera aus Finnland

Red Bull

RED BULL STAMPEDE: Jakub Przygonski aus Polen kämpft gegen Kalle Rovanpera aus Finnland

WRC-Fahrer Kalle Rovanpera trat gegen den Rallye-Dakar-Sieger Jakub Przygonski an, es war Finnland gegen Polen, ein Toyota Supra gegen Toyota GT86, und beide 2JZ-angetriebenen Autos und beide Red Bull-Fahrer.

Aber es war zu schwer für die Richter zu entscheiden, also wurde One More Time aufgerufen und sie mussten alles noch einmal machen.

Und dieses Mal war es Przygonski, der sich durchsetzte, als Rovanpera seinen Supra in ein Dreirad verwandelte, als er weit in das Kiesbett fuhr, aber irgendwie weiter driften konnte.

Ein weiterer Red Bull Athlet war an der Reihe, Conor Shanahan kämpfte als nächstes gegen Tor Arne Kvia und was für ein Kampf es war.

TOR BLIMEY: Conor Shanahan und Tor Arne Kvia

Red Bull

TOR BLIMEY: Conor Shanahan und Tor Arne Kvia

Der Norweger hielt sein Auto während des gesamten Laufs an die Tür des jungen Mallow-Mannes.

Aber Conor war bei seiner Verfolgungsjagd furchtlos und die Richter hatten eine weitere harte Entscheidung zu treffen, also wurde ein weiteres OMT aufgerufen.

Die großen Kämpfe kamen immer wieder, als Piotr Wiecek gegen Juhan Rintanen antrat, aber er hatte keine Antwort auf das Tempo von Wiecek, der umwerfend schnell war, und das Spiel war für den Finnen vorbei, als er sich aufrichtete und von der Strecke auf den Rasen ging.

Der beste Verfolgungsjagdlauf des Wettbewerbs ging als nächstes zu Ende, als Conor Shanahan und Tor Arne Kvias OMT das vollgepackte Mondello-Publikum auf Trab hielten.

NOCH EINMAL: Conor siegt in seinem OMT-Kampf mit Tor

Red Bull

NOCH EINMAL: Conor siegt in seinem OMT-Kampf mit Tor

Tor war manchmal nur Zentimeter von der Tür des jungen Conor entfernt, aber im zweiten Lauf machte Kvia, auch bekannt als der Vorschlaghammer, seinem Namen alle Ehre, als er mit seinem S13 von der Strecke abschlug, seine Stoßstange verlor und gegen Shanahan verlor, der seinen Platz im Rennen einnahm Viertel Finale.

Als nächstes folgte Nordirland gegen Südirland, wobei Duane McKeever gegen Jack Shanahan in den Krieg zog, aber ein großer Fehler von McKeever führte dazu, dass er nach der ersten Kurve untersteuerte.

So ging der Vorteil an Shanahan und schließlich der Sieg.

Aber McKeever kehrt nach einem beeindruckenden Ergebnis in der ersten Runde mit einem geliehenen Auto mit erhobenem Haupt nach Hause nach Coalisland zurück.

NORD GEGEN SÜD: McKeever gegen Shanahan

Red Bull

NORD GEGEN SÜD: McKeever gegen Shanahan

Orjan Nilsen jagte seinen großen Soarer von der Strecke, als er in seinem BMW E36 auf Oliver Randalu traf, aber nach einem fantastischen Wochenende war Nilsen auf dem Boot nach Hause nach Norwegen.

James Deane gab erneut eine Meisterklasse im Driften und zeigte Jakub Przygonski, warum er so viele Meisterschaften gewonnen hat, aber bei der Verfolgung schien er einen uncharakteristischen Fehler zu machen und ihn in die vordere Kurve zu schubsen.

Aber nach einer Untersuchung durch die Richter war Jakub schuld daran, dass er zuerst langsamer wurde und Deane, The Machine, ins Halbfinale kam.

BATTLE ROYAL: Conor tritt gegen Piotr an

Red Bull

BATTLE ROYAL: Conor tritt gegen Piotr an

Conor Shanahan traf auf Piotr Wiecek und obwohl er einen brillanten Führungslauf hinlegte, hatte er einfach nicht das Tempo, um Wiecek bei der Verfolgung einzuholen, und es war für diese DMEC-Runde vorbei und Wiecek war unter den letzten Vier.

Die 20-jährige ungeschlagene irische Serie war jetzt mit vier verbleibenden Rennen, zwei irischen und zwei internationalen, in Gefahr, und wenn ein internationaler Fahrer gewinnt, wird er der erste von 385 Fahrern sein, die zuvor versucht haben, auf irischem Boden zu gewinnen.

Jack Shanahan traf im Halbfinale auf Oliver Randalu und Jacks Reifen löste sich von der Felge, sodass Oliver der Sieg geschenkt wurde, um der erste Este in einem DMEC-Finale zu werden.

WAFFENBRÜDER: Die ehemaligen FD-Teammitglieder James Deane und Piotr Wiecek

Red Bull

WAFFENBRÜDER: Die ehemaligen FD-Teammitglieder James Deane und Piotr Wiecek

James Deane würde dann gegen seinen alten Formel-D-Teamkollegen Piotr Wiecek, Worthouse Drift, antreten, zwei beste Freunde, die vor der größten Krone, die Mondello Park je gesehen hat, in den Krieg ziehen, wobei der Ort mit über 10.000 Zuschauern voll ist.

Dean führte mit Wiecek an seiner Tür und der Kampf war so intensiv, dass beide Fahrer zwei Räder von der Strecke abbrachen und dann Deane verfolgten, der Piotrs Lauf widerspiegelt.

GEWINNER TRÄGT ALLES: Piotr Wiecek

Red Bull

GEWINNER TRÄGT ALLES: Piotr Wiecek

Aber die Richter gaben dem polnischen Fahrer den Sieg, da sie der Meinung waren, dass Deane zuerst seine Räder von der Strecke abgebracht und ihm Punkte verloren hatte, und das war das Ende der 20-jährigen ungeschlagenen Serie.

Im Kampf um den dritten und vierten Platz kämpften die Cork-Nachbarn Deane und Shanahan, aber das Unglück traf Jack, als sein GT86 einen Servolenkungsfehler erlitt und in der ersten Kurve die Kontrolle verlor und in der Reifenstapel landete, sodass James einen Trost forderte, dritter Schritt auf dem Podium.

Dann waren es zum ersten Mal seit zwei Jahrzehnten zwei internationale Fahrer im Finale und Wiecek würde Randalu besiegen, der in der ersten Kurve auf den Rasen rutschte und nicht mit der Geschwindigkeit von Piotrs S15 mithalten konnte.

Und Wiecek wird der erste internationale Fahrer, der die ungeschlagene irische Serie überwindet und hier seit 20 Jahren gewinnt.

UND DIE GEWINNER SIND: Piotr Wiecek wird Erster, Oliver Randalu Zweiter und James Deane Dritter

Red Bull

UND DIE GEWINNER SIND: Piotr Wiecek wird Erster, Oliver Randalu Zweiter und James Deane Dritter


https://www.thesun.ie/uncategorized/8769043/piotr-wiecek-takes-down-the-irish-20-year-unbeaten-streak-as-he-wins-round-1-of-drift-masters-european-championship/ Piotr Wiecek beendet die irische 20-jährige ungeschlagene Serie, indem er Runde 1 der Drift Masters European Championship gewinnt

Fry Electronics Team

Fry Electronics.com is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@fry-electronics.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button