“Unsere Branche ist so stark mit Technologie verflochten, aber wir kämpfen immer noch darum, viele dieser Unternehmen dazu zu bringen, den Wert von Musik zu erkennen.”

In der MBW-Serie „Inspiring Women“ werden weibliche Führungskräfte vorgestellt, die es geschafft habengh die Reihen des Unternehmens und heben ihren Karriereweg hervor – von ihrem beruflichen Durchbruch bis zu den leitenden Aufgaben, die sie jetzt erfüllen. ichnspiring Women ist unterstützt von Ingrooves.


Die Rechtsanwältin für die Musikindustrie, Erin M. Jacobson, hat die letzten 12 Jahre damit verbracht, eine Vielzahl von Mandanten rechtlich zu unterstützen, darunter Grammy-preisgekrönte Künstler, Musiknachlässe und unabhängige Verlage.

Zunächst wollte sie Ärztin werden, bevor sie in einem Einführungskurs an ihrer Universität die verschiedenen Karrieremöglichkeiten in der Musik entdeckte.

Als sie erfuhr, wie viele Künstler in ungünstigen Verträgen landen würden, stand ihre Zukunft fest.

„Ich dachte, ich könnte ihnen helfen und die Person sein, die sie und ihre Arbeit beschützt“, erinnert sich Jacobson.

Nach ihrem Abschluss an der juristischen Fakultät eröffnete Jacobson ihre eigene Praxis, die sie durch den Aufbau von Kontakten in der Industrie während des Studiums aufrechterhalten konnte.

Zu dieser Zeit hatte sie hauptsächlich mit unabhängigen Künstlern zu tun, mit denen sie sich als Mitunternehmerin identifizieren und direkte Erfahrungen in der Arbeit mit Kunden sammeln konnte.

„Wenn man als Anwalt anfängt, hat man nicht immer viel Kontakt mit Mandanten, weil es mehr darum geht, für andere Anwälte in Anwaltskanzleien zu arbeiten“, sagt Jacobson.

„Aber ich hatte diesen Kundenkontakt von Anfang an und da ich mein Unternehmen so führen kann, wie ich es möchte, bin ich immer offen für innovative Lösungen.“

Hier unterhalten wir uns mit Jacobson über Lehren aus ihrer Karriere, was Manager und Künstler aus rechtlicher Sicht beachten sollten, spannende Entwicklungen in der Musik und vieles mehr.


Was sind einige der größten Lektionen, die Sie bisher in Ihrer Karriere gelernt haben?

Es gibt immer noch so viele Fehlinformationen über das Musikgeschäft, die wuchern, und die großen Kunden haben oft die gleichen Probleme wie die Indie-Kunden, nur dass mehr Geld auf dem Spiel steht. Etablierte Urheber und Rechteinhaber verfügen normalerweise über Ressourcen und Vertretungen, damit diese Probleme gelöst werden können, aber Indie-Künstler haben nicht viele großartige Ressourcen für rechtliche Probleme. Als Reaktion darauf habe ich eine zweite Firma namens Indie Artist Resource gegründet, die eine Online-DIY-Lösung für unabhängige Künstler anbietet.

„Es gibt immer noch so viele Fehlinformationen über das Musikgeschäft, die sich ausbreiten. Große Kunden haben oft die gleichen Probleme wie die Indie-Kunden, nur dass mehr Geld auf dem Spiel steht.“

Eine andere Sache ist, dass viele Schöpfer nicht über das Geschäft informiert sind und nicht verstehen, was in ihrer Karriere passiert und wie sie mit Musik Geld verdienen. Deshalb arbeite ich immer daran, meine Kunden während des gesamten Transaktionsprozesses zu schulen.

Ich habe ein Buch mit dem Titel geschrieben Lassen Sie sich nicht verarschen! So schützen Sie sich als unabhängiger Musiker, das Tantiemenströme und andere Informationen auf eine Weise aufschlüsselt, wie ich es bei anderen Ressourcen nicht gesehen habe. Ich wollte, dass jeder es verstehen kann, damit er diese Werkzeuge hat, um in seiner Karriere gestärkt zu werden.


Können Sie uns etwas über aktuelle Entwicklungen auf der rechtlichen Seite der Musik erzählen, die Musiker und Führungskräfte kennen sollten?

Obwohl es nicht neu ist, ist die Urheberrechtsbeendigung, die manchmal auch als Urheberrechtsrückeroberung bezeichnet wird, wirklich wichtig und etwas, auf das die Menschen achten müssen, da sie im Laufe der Zeit immer häufiger auftreten wird, da immer mehr Musikwerke förderfähig sind zur Wiedereroberung. Viele Musikschaffende sind sich nicht bewusst, dass sie diese Rechte zurückerhalten, die oft bahnbrechend sind.

Auch wenn sich die meisten Unternehmen dessen bewusst sind, denke ich, dass es etwas ist, dem sie mehr Aufmerksamkeit schenken müssen, da ihre Geschäfte auf dem Besitz von Urheberrechten aufgebaut sind und einige der Ansätze, die ich bisher bei einigen von ihnen gesehen habe, nicht immer hilfreich sind Ihnen. Dies ist ein Teil des Gesetzes, der nicht verschwinden wird, und alle zukünftige Musik wird diesem unterliegen.


Wenn Sie Urheberrechtsrückeroberung sagen, meinen Sie, wann Rechteinhaber ihre Urheberrechte nach einer bestimmten Zeit zurückerhalten können?

Ja, es beinhaltet ein gewisses Timing und das Einreichen der richtigen Unterlagen, und es gibt eine Reihe von Bestimmungen, die wir gemäß dem US-Urheberrecht einhalten müssen.


Was sind einige der Arten, die Sie sehen, wie Menschen damit umgehen, die für sie nicht hilfreich sind?

Wenn ich mit Leuten auf der anderen Seite eines Kundengeschäfts zu tun habe, scheinen sie sich oft nicht wirklich darum zu kümmern, ob sie die Rechte zurückbekommen oder ob sie sie behalten, sie werfen einfach ein Angebot raus.

„Ich verstehe nicht, warum Unternehmen Rechte verlieren wollen, wenn ihr Geschäft auf Eigentumsrechten basiert.“

Menschen, die Rechte zurückerlangen wollen, tun dies manchmal nur aus finanziellen Gründen, aber manchmal haben sie andere, eher persönliche Gründe, warum sie ihre Rechte zurückhaben wollen, und viele Rechteinhaber achten einfach nicht darauf und scheinen damit einverstanden zu sein sie zu verlieren. Ich verstehe nicht, warum Unternehmen Rechte verlieren wollen, wenn ihr Geschäft auf Eigentumsrechten basiert.


Was sind einige der größten Fallstricke, die Sie in der Herangehensweise von Künstlern oder Managern an die geschäftliche Seite ihrer Karriere sehen?

Was ich normalerweise sehe, insbesondere bei Künstlern, ist, dass vor Beginn eines Projekts keine ordnungsgemäßen Vereinbarungen getroffen werden, Vereinbarungen unterzeichnet werden, die sie nicht lesen oder verstehen, oder Vereinbarungen unterzeichnen, von denen sie glauben, dass sie sie verstehen, es aber wirklich nicht tun. Normalerweise bringt sie einer oder eine Kombination dieser Faktoren in eine suboptimale Situation, aus der sie herauskommen wollen. Ich habe einige Variationen all dieser Szenarien auf jeder Karriereebene erlebt.


Gibt es etwas in Labelverträgen, auf das Künstler und Manager besonders achten sollten?

Das Wichtigste ist wirklich zu verstehen, wie das Geld funktioniert und wie die Lizenzgebühren berechnet und bezahlt werden. Es ist nicht immer ganz offensichtlich, besonders für jemanden, der nicht darin geschult ist, die juristische Sprache zu verstehen.

Sie sehen sich also eine Vereinbarung an und denken: „Okay, da steht dieser Prozentsatz“, aber viele Leute erkennen nicht, dass der Prozentsatz vielleicht nach einer Reihe verschiedener Abzüge ist. Es ist nicht dieser Prozentsatz des gesamten Geldbetrags, der hereinkommt. Oder sie erkennen möglicherweise nicht, dass bei einem Deal mit mehreren Rechten bestimmte Einkommensströme zusammengefasst werden können und daher die Zahlung eines anderen verzögert werden könnte.

„Das Wichtigste ist wirklich zu verstehen, wie das Geld funktioniert und wie die Lizenzgebühren berechnet und bezahlt werden. Es ist nicht immer ganz offensichtlich, besonders für jemanden, der nicht darin geschult ist, die juristische Sprache zu verstehen.“

Ich habe mehr Labels auf Indie-Ebene gesehen, die versuchten, ihre Deals etwas partnerschaftlicher zu gestalten, wobei einige von ihnen sogar eine 50/50-Aufteilung machten, aber es ist immer noch sehr wichtig, genau zu wissen, wie das Geld funktioniert, und das auch sicherzustellen Die Vereinbarungen entsprechen dem, was heute tatsächlich passiert.

Manchmal sind bestimmte Bestimmungen für das, was gerade auf dem Markt passiert, veraltet, insbesondere bei all den digitalen Nutzungen. Für Künstler und Manager ist es daher sehr wichtig, einen erfahrenen Anwalt zu haben, der weiß, wie man auf diese Dinge achtet und sie richtig verhandelt.


Gibt es einen wichtigen Rat, den Sie jungen Künstlern oder Managern geben würden, wenn sie anfangen, sich im Musikgeschäft zurechtzufinden?

Ihre Veröffentlichungsrechte sind wirklich wichtig, seien Sie also vorsichtig damit. Und noch einmal, haben Sie eine gute Vertretung, verstehen Sie, was Sie unterschreiben und wie sich das auf Ihre Karriere und Ihre Ziele auswirkt. Außerdem achten wir regelmäßig darauf, wie lange Deals gültig sind. Wie lange wird dieser Künstler in einem Deal sein und wird das für ihn von Vorteil sein oder nicht, je nachdem, wie die Beziehung zu diesem Unternehmen verläuft?


Was sind die häufigsten Kämpfe, die Sie für Ihre Kunden führen?

Das Problem, das die meisten Menschen in unserem Geschäft haben, das ich auch erlebe, ist die faire Bezahlung von Musikschaffenden und Rechteinhabern im Austausch für die Nutzung oder Übertragung ihrer Rechte. Da ich viele Musiknachlässe betreue, beschäftige ich mich besonders häufig mit Problemen mit Erbstreitigkeiten. Es ist etwas, das nicht so oft in den Nachrichten ist, obwohl es in letzter Zeit häufiger vorgekommen ist, aber die Leute übersehen oft, wie unglaublich wichtig es ist, sicherzustellen, dass Musiknachlässe korrekt eingerichtet und ordnungsgemäß verwaltet werden.

„Das Problem, das die meisten Leute in unserem Geschäft haben, ist die faire Bezahlung von Musikschaffenden und Rechteinhabern im Austausch für die Nutzung oder Übertragung ihrer Rechte.“

Nachlässe haben ihre eigenen Probleme, das Erbe des Katalogs zu schützen und gleichzeitig auf dem heutigen Markt relevant zu bleiben und Einnahmen zu erzielen, und jeder Nachlass ist aufgrund der Art der Musik und der beteiligten Personen anders. Viele Katalogverkäufe werden dieses Problem lösen, weil diese Erben nicht die Musikrechte haben, um die sie sich streiten können, aber es gibt so viele Fälle, in denen die Leute wollen, dass die Musik in der Familie bleibt.


Wie wäre es mit der aufregendsten Entwicklung, die sich derzeit in der Musikindustrie abspielt?

Insgesamt gibt es derzeit viele Möglichkeiten in verschiedenen Sektoren. Wie ich bereits sagte, besteht die Möglichkeit für Urheber und ihre Erben, Rechte zurückzuerhalten. Es gibt mehr Wege und Möglichkeiten, die Musik zu verwerten, wir wissen seit Jahren, dass der Musikkonsum größer denn je ist und es eine riesige Chance gibt, Rechte zu verkaufen. Es ist also wirklich gesund für den Handel und hält die Rechte und das Geld in unserer gesamten Branche in Bewegung.

Ich denke auch, dass einige technologische Entwicklungen kommen werden, die unser Geschäft zum Besseren verändern werden, aber ich kann nicht zu sehr darauf eingehen, weil einiges davon von meinen Kunden entwickelt wird. Gute Dinge kommen!


Sie haben vorhin darüber gesprochen, dass einige Independents Deals im 50/50-Stil abschließen werden, und in den letzten Jahren wurde darüber gesprochen, dass Major-Label-Deals auch künstlerfreundlicher werden. Ist das etwas, was Sie in der Realität sehen?

Ich sehe diese freundlicheren Splits immer noch mehr auf der Indie-Seite als auf der Major-Seite. Die Major-Label-Deals sind definitiv besser als früher, aber nach dem, was ich gesehen habe, bieten die meisten von ihnen immer noch keine 50/50-Splits an. Ich denke, dass dies in Zukunft sicherlich eine Möglichkeit ist, da Künstler mehr Transparenz fordern und lautere Vorbilder haben, wie Taylor Swift, die sich sehr lautstark über diese Art von Problemen geäußert hat, mit denen sie konfrontiert ist.


Was würdest du an der Musikindustrie ändern und warum?

Ich würde dafür sorgen, dass Songwriter und Verleger fair und in der digitalen Welt gleich bezahlt werden wie die Labels, denn alles beginnt mit dem Song und dem Songwriter, der den Song schreibt. Sonst gibt es nichts aufzuzeichnen. Wir alle im Musikgeschäft oder sogar Menschen, die tangential zum Musikgeschäft arbeiten, haben Jobs, weil Songwriter und Künstler und Unternehmen profitable Geschäfte haben können, während sie Musikschöpfer und Rechteinhaber fair bezahlen.

„Alles beginnt mit dem Song und dem Songwriter. Wir alle im Musikgeschäft haben Jobs wegen Songwritern und Künstlern.“

Unsere Branche ist so stark mit Technologie verwoben, aber wir kämpfen immer noch darum, viele dieser Unternehmen dazu zu bringen, den Wert der Musik zu erkennen, auf der sie ihre Geschäfte aufbauen. Ich sehe es sogar in verschiedenen Aspekten der Unterhaltung, wo Urheber ein Werk eines anderen Urhebers oder einen Song in einem Film für eine unter dem Marktpreis liegende Gebühr verwenden möchten. Als Schöpfer sollten sie die Beiträge ihrer Mitschöpfer so schätzen, wie sie ihre eigenen Werke schätzen würden.

Diese Dinge werden sich in Zukunft ändern, da es mehr Transparenz gibt. Es ist ein Prozess, aber es gibt viele Gruppen und Menschen in unserer Branche, die dafür kämpfen.


Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der heute eine Karriere in der Musik auf der Geschäftsseite anstrebt?

Lernen Sie die verschiedenen Aspekte des Geschäfts kennen und wie sie zusammenpassen, weil ich das in meiner Karriere als sehr hilfreich empfunden habe. Und konzentrieren Sie sich auf das beste Interesse Ihres Kunden, anstatt auf Ihr eigenes Ego. Ich habe viele Leute gesehen, die das tun und ihren Kunden einen Bärendienst erweisen. Ich habe Situationen erlebt, in denen Kunden anderer Leute schlecht beraten oder in schlechte Geschäfte verwickelt wurden, an denen sie nicht beteiligt sein sollten, weil es einem ihrer Vertreter diente.

Ich würde auch sagen, dass die Details wichtig sind, weil ich das jeden Tag bei meinen Kunden sehe, sogar soweit sie mit der Datenwelt bezahlt werden, in der wir uns gerade befinden. Behandeln Sie die Menschen auch mit Respekt, da wir alle regelmäßig zusammenarbeiten.


In der MBW-Serie „Inspiring Women“ werden weibliche Führungskräfte vorgestellt, die es geschafft habengh die Reihen des Unternehmens und heben ihren Karriereweg hervor – von ihrem beruflichen Durchbruch bis zu den leitenden Aufgaben, die sie jetzt erfüllen. ichnspiring Women ist unterstützt von Ingrooves.Musikgeschäft weltweit

https://www.musicbusinessworldwide.com/our-industry-has-become-so-meshed-with-technology-yet-were-still-battling-to-get-many-of-those-companies-to-see-the-value-of-music/ “Unsere Branche ist so stark mit Technologie verflochten, aber wir kämpfen immer noch darum, viele dieser Unternehmen dazu zu bringen, den Wert von Musik zu erkennen.”

Fry Electronics Team

Fry Electronics.com is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@fry-electronics.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button