News

‚Wie kann man einem Baby so weh tun?’ – fragt Santina Cawleys Mutter, als Karen Harrington wegen ihres Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt wird

Die Eltern der zweijährigen Santina Cawley haben gefragt, wie jemand so grausam zu ihrem „schönen, glücklichen, lebenslustigen“ Kind sein konnte, als Karen Harrington wegen ihres Mordes lebenslang inhaftiert wurde

Antinas Mutter, Bridget O’Donoghue, die ihr Baby in ihren Armen hielt, Minuten nachdem die Ärzte am 5. Juli vor 9 Uhr morgens ihre lebensrettenden Aktivitäten eingestellt hatten, sagte, sie könne nicht verstehen, wie jemand einem Kind gegenüber eine so entsetzliche Grausamkeit an den Tag legen könne.

In einer kraftvollen Aussage zum Opfereinfluss sagte sie: „Ich frage mich ständig, wie jemand so grausam zu einem Zweijährigen sein kann – eine weiche und sanfte Seele, wie kann man einem Baby so wehtun?

„Ich frage mich, ob sie (Santina) in diesen letzten Momenten nach mir gesucht hat. Was hat Santina während ihres schrecklichen Todes gedacht und gefühlt?“

Karen Harrington (38) wurde heute zu lebenslanger Haft verurteilt, nachdem die Jury des Central Criminal Court sie durch einstimmiges Urteil des schockierenden Mordes an Santina für schuldig befunden hatte.

Das Kleinkind starb an einer traumatischen Hirnverletzung und einer schweren Rückenmarksverletzung, nachdem es in den frühen Morgenstunden des 5. Juli 2019 in Harringtons Wohnung in Cork insgesamt 53 verschiedene Verletzungen erlitten hatte.

Harrington – der das Kind anvertraut worden war, während ihr Vater Michael Cawley (37) an diesem Morgen um 3 Uhr morgens für zwei Stunden ins Stadtzentrum von Cork ging – blieb ausdruckslos, als sie wegen Mordes an dem kleinen Mädchen verurteilt und zu lebenslanger Haft verurteilt wurde.

Schließen

Karen Harrington. Foto: Daragh Mc Sweeney/Cork Courts

Harrington war in eine sexuelle Beziehung mit Michael Cawley verwickelt, der von seiner Frau und der Mutter seiner fünf Kinder, Bridget, getrennt war.

Sie wurde nach vier Stunden und 46 Minuten Beratung an zwei Tagen nach einem erschütternden vierwöchigen Prozess durch einstimmige Entscheidung einer Jury des Zentralen Strafgerichtshofs verurteilt.

Harrington – der eine schwarze Hose, eine schwarze Jacke und eine rosa Bluse trug – starrte Herrn Richter Michael MacGrath emotionslos an, als der Schuldspruch bestätigt wurde. Sie hatte 16 Vorstrafen, aber keine wegen Gewaltdelikten.

Der Richter sagte, es sei „wirklich schockierend“, wie „ein unschuldiges und wehrloses Kind“ einem so schrecklichen Tod ausgesetzt werden konnte.

Er sagte, Aspekte des Falls seien „unbeschreiblich“ und es sei „herzzerreißend“ für jeden Elternteil, ein Kind zu verlieren, geschweige denn unter solch wirklich entsetzlichen Umständen.

Bridget O’Donoghue beschrieb Santina als “eine alte Seele”, die anscheinend schon einmal auf der Welt war.

„Sie war ein Frühchen. Sie war klein, aber sie war eine Kämpferin. Sie wurde von ihrer Familie geliebt und verehrt, sobald wir sie sahen. Sie war das Baby unserer Familie, geliebt, gehegt und verwöhnt von uns allen“, sagte sie.

„Sie war sehr süß für ihr Alter. Sie war klug und aufgeweckt. Sie kannte alle Namen der Teletubbies und war eine fröhliche Seele. Sie war sehr weich und sanft, aber auch robust, entschlossen und eine kleine Kämpferin.“

Die Mutter von fünf Kindern sagte, sie sei an diesem Tag weiterhin schockiert über den Zustand ihrer Tochter im Cork University Hospital (CUH).

„Als ich darum bat, sie sehen zu dürfen, wurde sie in meine Arme gelegt und ich konnte ihren Zustand nicht glauben – sie war von Kopf bis Fuß mit blauen Flecken übersät – ihre Hände waren kalt und sie war so blass“, sagte sie.

„Meine letzte Erinnerung an Santina war, wie sie mich umarmte und drückte und mich nicht verlassen wollte – ich bereue es so sehr, sie an diesem Tag verlassen zu haben. Ich wünschte, ich könnte in der Zeit zurückreisen.“

Santinas Vater Michael sagte, er werde von der Erinnerung verfolgt, seine Tochter zerschlagen, blutbespritzt und entstellt in der Decke in der Wohnung seiner damaligen Freundin gefunden zu haben.

„Das Schlimmste war, ihren entstellten Körper unter einer Decke zu finden. Ich werde von diesem Schrecken für den Rest meines Lebens heimgesucht. Das ist unbeschreiblich. Mir fehlen die Worte“, sagte er.

„Der Prozess ist ein schwieriger Prozess. Man muss sich anschauliche Details darüber anhören, was mit Santina passiert ist.“

Er beschrieb seine Tochter als „schönes, glückliches, freundliches, fürsorgliches, lebenslustiges“ Mädchen.

„Sie genoss das Leben – sie lächelte immer, sie liebte das Leben, alle liebten sie. Sie brachte Freude in mein Herz. Sie war mein ganzer Stolz. Ich werde immer so stolz auf sie sein“, sagte er.

„Wenn ich mir einige ihrer Klamotten und Spielsachen in ihrem Schlafzimmer ansehe, bricht es mir das Herz. Ich vermisse den Klang ihrer süßen kleinen Stimme, ihr Lachen, ihr Lächeln, ihre wunderschönen blauen Augen.

„Es bricht mir das Herz, ihr Grab zu besuchen. Alles, was ich jetzt habe, sind himmlische Geburtstage und Erinnerungen. Diese schönen Erinnerungen können mir niemals genommen werden.“

Er sagte, sein Leben ohne Santina sei eine „seelische Folter“ gewesen.

„Das ist ehrlich gesagt das Schlimmste, was Eltern durchmachen können. Das wünsche ich keiner Familie“, sagte er.

Schließen

Michael Cawley im Bild beim Prozess vor dem Central Criminal Court in Cork. Foto: Daragh Mc Sweeney/Cork Courts Limited

Sowohl die Eltern als auch Herr Justice MacGrath würdigten die akribische Mordermittlung am Gardasee, wobei sich umfassende CCTV-Beweise als entscheidend erwiesen.

Senior Investigating Officer Det Inspector Danny Coholan sagte, ihr oberstes Ziel sei es, Santina Gerechtigkeit widerfahren zu lassen.

Er sagte, Gardaí seien von der Unterstützung der Cork-Gemeinde für ihre Ermittlungen überwältigt worden.

„Gerechtigkeit für Santina war seit ihrer Ermordung am 5. Juli 2019 immer das ultimative Ziel des Teams“, sagte er.

Es gab emotionale Szenen im Gerichtsgebäude in der Angelsea Street in Cork, als Mitglieder der Familien von Karen Harrington und Santina Cawley auf den Schuldspruch der Jury aus sieben Männern und vier Frauen reagierten.

Mehrere Mitglieder der Jury kämpften mit den Tränen, als der Schuldspruch bestätigt wurde. Santinas Vater, Michael Cawley, und Mutter, Bridget O’Donoghue, nahmen an mehreren Tagen des Prozesses teil, der am 25. April eröffnet wurde.

Beide waren bei der Verkündung des Schuldspruchs im Gericht anwesend.

An dem Prozess, der ebenfalls am 6. Mai, dem fünften Geburtstag von Santina, stattfand, nahmen mehr als 40 Zeugen teil.

Die Jurymitglieder sahen sich umfangreiches CCTV-Kameramaterial, auf Video aufgezeichnete Garda-Interviews mit Harrington sowie lange Transkripte und detaillierte forensische Beweise an.

Harrington legte auch eidesstattliche Beweise zu ihrer eigenen Verteidigung vor – sie bestand darauf, dass sie Santina nicht verletzt oder geschädigt hatte.

Sie konnte sich jedoch nicht erklären, wie das Kind lebensgefährliche Verletzungen sowie Blutergüsse an fast jedem Teil ihres Körpers erlitt.

Santina starb an einer traumatischen Gehirnverletzung und einer schweren Wirbelsäulenverletzung, nachdem sie einen komplexen Schädelbruch sowie Brüche an Bein, Arm und Rippen erlitten hatte.

Es wurden medizinische Beweise vorgelegt, dass die beteiligten Verletzungen nicht behebbar waren.

Die Staatsanwaltschaft sagte, die Beweise zeigten, dass der Angeklagte von 3.10 Uhr bis 5.11 Uhr allein in der Wohnung mit dem kleinen Mädchen war – mit Karen Harringtons DNA auf einem Blutspritzer, der auf Santinas rosa T-Shirt gefunden wurde, und Santinas DNA, die auf einem Blutspritzer gefunden wurde von a Paar Leggings für Erwachsene, die in einem hinteren Schlafzimmer der Wohnung entdeckt wurden.

Die Jurymitglieder haben am Freitag eine Stunde und vierzehn Minuten lang über ein Urteil beraten, bevor sie ihre Beratungen heute wieder aufgenommen haben.

Herr Richter Michael McGrath hatte eingeräumt, dass die Beweise in dem Prozess während seiner 13-tägigen Anhörung sowohl erschütternd als auch sehr schwer zu hören gewesen waren.

Sean Gillane SC, für den Staat, argumentierte, dass die Beweise, einschließlich Forensik, CCTV-Aufnahmen und Zeugenaussagen, alle eindeutig auf Karen Harrington hinwiesen.

Verteidiger Brendan Grehan sagte, es sei „ein schreckliches Verbrechen“, „ein erschütternder Fall“ mit „schrecklichen“ Details, die die Geschworenen hören könnten.

Herr Grehan sagte jedoch, die Angeklagte sei fest davon überzeugt, dass sie dem Kind keinen Schaden zugefügt habe – könne aber nicht erklären, wer es getan habe.

„Die Tatsache, dass sie nicht erklären kann, was passiert ist, reicht (für eine Verurteilung) nicht aus“, argumentierte er.

„Sie sagt, sie weiß nicht, was passiert ist. Was sie sagt, ist, dass sie dies nicht getan hat und dies nicht tun konnte. Karen Harrington akzeptiert nicht, dass sie für diese Verletzungen verantwortlich ist.“

Harrington aus Lakelands Crescent, Mahon, Cork hatte den Mord bestritten und während ihres vierwöchigen Prozesses darauf bestanden, dass sie das Kleinkind nicht verletzte oder ihm Schaden zufügte.

Im Juli 2019 war sie in eine sexuelle Beziehung mit Michael Cawley verwickelt, der von seiner Frau Bridget, der Mutter seiner fünf Kinder, getrennt war.

Sein jüngstes Kind, Santina (2), war in seiner Obhut.

Der Prozess hörte, dass Herr Cawley und Santina oft in Karen Harringtons Wohnung im Elderwood Park Nr. 26 übernachteten.

Am 4. Juli traf sich Harrington mit ihrer Freundin und Nachbarin Martina Higgins und trank am Atlantic Pond, nur einen kurzen Spaziergang vom Elderwood-Komplex entfernt.

Das Duo trank und rauchte auch etwas Cannabis. Beide trafen sich später mit Michael Cawley und Santina.

Alkohol wurde gekauft und sie kehrten alle in die Wohnung zurück, die Frau Higgins mit ihrem Partner Eric Okunala in Elderwood teilte.

Alle außer Herrn Okunala tranken weiter, bis kurz vor 1.30 Uhr ein Streit zwischen Herrn Cawley und dem Angeklagten ausbrach.

Harrington wurde sehr verzweifelt und kehrte allein in ihre Wohnung zurück.

Herr Cawley kehrte später um 3 Uhr morgens in ihre Wohnung zurück, nachdem er sich mit Herrn Okunala gestritten hatte, der darauf bestand, dass die Trinkparty beendet wurde.

Nachdem er Santina auf eine Bettdecke gelegt hatte, verließ Mr. Cawley die Wohnung, um ins Stadtzentrum von Cork zu gehen und nach einem Cousin aus Limerick zu suchen.

Herr Cawley sagte, Harrington habe zugestimmt, sich um seine Tochter zu kümmern, während er weg sei.

Der Prozess hörte, dass er dem Angeklagten seine Tochter anvertraute – und dachte, dass es eine großartige Beziehung zwischen den beiden gab.

Als er jedoch um 5.11 Uhr zurückkam, fand er Santina nackt und blutbespritzt mit lebensgefährlichen Verletzungen daliegen.

Harrington floh aus der Szene, als er gefragt wurde, was genau mit dem Kind passiert war.

Sie rannte barfuß vom Tatort in Richtung Blackrock, nur um innerhalb einer Stunde in Begleitung eines Freundes zurückzukehren.

Mr. Cawley schlug Alarm und schrie im ganzen Komplex, dass sein Baby erstickt worden sei.

Der Prozess hörte, dass Gardaí in den frühen Morgenstunden des 5. Juli innerhalb von zwei Stunden dreimal im Elderwood-Komplex anrief – das dritte und letzte Mal, als Santina schwer verletzt entdeckt wurde.

Während der Beweisaufnahme sprachen zahlreiche Zeugen davon, dass Harrington nach 3 Uhr morgens sowohl in ihrer Wohnung als auch außerhalb ihrer Wohnung geschrien und gebrüllt habe.

Sie öffnete und knallte die Schiebetür ihrer Wohnung mit solcher Wucht zu, dass die Tür schließlich aus ihren Laufschienen fiel.

Ihr Nachbar, Dylan Olney, sagte, er sei durch ihr Verhalten in den frühen Morgenstunden des 5. Juli „herausgeschlichen“.

Herr Olney rief den Gardaí an, nachdem er besorgt über das Weinen eines Kindes in der Wohnung des Angeklagten geworden war.

Er erzählte der Verhandlung, er habe etwas gehört, das sich anhörte, als würde ein Kind verspottet und verspottet – wobei das Weinen des Kindes immer lauter wurde.

Herr Olney sagte, er sei besorgt über das, was vor sich gehe, und beschloss, Gardaí zu kontaktieren.

Als die Beamten jedoch kurz nach 4.52 Uhr in Begleitung von Herrn Olney bei Nr. 26 anriefen, herrschte in der Wohnung völlige Stille.

Nachdem er von niemandem in der Wohnung eine Antwort erhalten konnte, ging Gardaí – nur um nur 15 Minuten später in die Wohnung zurückgerufen zu werden, als Mr. Cawley zurückkam und sein Kind nackt und schwer verletzt auf der Bettdecke liegen sah.

Gardaí und Sanitäter kämpften am Tatort darum, Santinas Zustand zu stabilisieren.

Das Kind wurde ins Cork University Hospital (CUH) gebracht, wo es drei Stunden später für tot erklärt wurde.

https://www.independent.ie/irish-news/courts/how-can-you-hurt-a-baby-like-this-santina-cawleys-mum-asks-as-karen-harrington-is-jailed-for-life-for-her-murder-41655119.html ‚Wie kann man einem Baby so weh tun?’ – fragt Santina Cawleys Mutter, als Karen Harrington wegen ihres Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt wird

Fry Electronics Team

Fry Electronics.com is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@fry-electronics.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button